On my mind Vol. 143

Wenn dir jemand nahe liegt.
Wie naheliegend ist es dann, 
einander nah zu liegen. 
Wenn einer ist, wo der Pfeffer wächst.
Und einer nah am Wasser ist.

Imagine

Stell dir vor, du triffst jemanden, der so ist wie du. Der ein kleines bisschen so ist wie du. Nur anders. Erfrischend anders. Stell dir vor, ihr lernt euch kennen. Und dabei die Gesetze der Zeit außer Kraft zu setzen. Die Regeln der Physik zu brechen. Beinahe das Fliegen. Und wie es sich anfühlt vor einander zu tanzen. Eng umschlungen zu tanzen. An einem Samstagnachmittag. As wäre es das, wofür Wohnzimmer gemacht wurden. Continue reading „Imagine“

Porcelain

Mein Herz

ist ein Porzellanladen

und du

warst der Elefant darin.

Name me

Nenn mich nicht Adaption,

auch nicht Kategorie.

Nenn mich Eigensinn

und Allegorie.

 


 

Don’t name me adaption,

neither category.

Name me obstinacy

and allegory.

 

IMG_7691-1-3

IMG_7699-1

IMG_7620-1-2

Summer child

Filmausschnitt. Das Sommerkind. Ich war sieben und ein Wirbelwind. Der Weg vom Haus zum Gartentor. Der Moment als ich meinen Blick verlor. Bevor. Ich stürzte. Weinte. Ich stand tapfer auf. Mama machte mir ein Pflaster drauf. Und als ich erneut rannte. Dieselbe Stelle erneut zu spät erkannte. Und wieder stürzte. Weinte. Schrie. Da sagte ich mir. Nie.    Continue reading „Summer child“

No one

Manchmal stoßen zwei Menschen mit ihren Köpfen aneinander.

Und niemand ist schuld.

Manchmal stoßen zwei Menschen mit ihren Herzen aneinander.

 


 

Two people sometimes collide with their heads.

And no one can be blamed.

Two people sometimes collide with their hearts.

 

3.8

Wer hätte gedacht,

dass man 3,8

Kilogramm Ballast

mal so eben

bei der Post abgeben kann.

Was für eine Last

hab ich mir gedacht

und warf dann den Ballast,

der mich nach unten zog,

lächelnd über Bord.

Und wer hätte das gedacht,

was es mit mir macht.

Dass ich so viel höher fliegen kann,

und dass ich so viel schneller segeln kann,

ohne dich an Bord.

 


 

Who would have thought

that 3.8 kilograms of baggage

I’ve been carrying around

can so easily be dispatched

at the local post office branch.

Who would have thought

that it was the best decision

to throw it overboard,

these things pressing on my shoulders

ever since then and now far too long.

Who would have thought

that it makes me feel this good.

That I am flying so much higher,

and that I am sealing so much faster,

with you no longer on board.

 

Wordless

Was wäre ich ohne Worte,

befremdlich wortlos

irgendwie.

Doch deine Worte,

nein,

sie interessierten mich

tatsächlich nie.

Wollt gar nichts hören,

wollt einfach fühlen,

irgendwas in Blicken spüren.   

Continue reading „Wordless“

Fragile

Es ist Montagmorgen und in meinem Kopf ist der Notstand ausgebrochen.

Und du schaust mich an.

Mit diesem Blick in deinen Augen.

Der den meinen untersucht.

Und du lächelst.

In mir brennt das Chaos.

Unterdessen.

Doch ich lächle zurück.

Was ich dir gern sagen würde.

Oh, was ich dir jetzt gern sagen würde.

Continue reading „Fragile“

Upside Down

Meine Welt steht Kopf, so ganz deinetwegen, werd ich dir entgegnen, eines Tages im Gespräch. Und du wirst mich ansehen, es nicht gleich verstehen, dass das hier so eben, mein größtes Kompliment an dich war. Also mach ich’s konkreter, komme ein kleines bisschen näher, und sag: ich wüsst tausend Gründe warum, bitte, bitte, dreh sie nie wieder um, meine Welt über Kopf.

 


 

The day I tell you, that you turned my world upside down, will be the day, I pay you the greatest compliment of all. Please, don’t ever turn it back.