Fuchsbrunnbrücke

When going on a little winter wonderland hike after I spent last month mainly wrapped up in a blanket and sleepy couching. It felt like such a treatment for both my body and mind as I absolutely need that kinda getaways to come down and regenerate. The mental component is just something that Netflix and chill simply cannot afford, at least not for me personally, this is something I need to grab from my experiences, when being outdoors, getting lost, doing all the crazy things I’m not allowed to do during week from nine to five. Even better when you got friends to share your adventures with and who are as spontaneous as you are. We went hiking to look for the Fuchsbrunnbrücke, a dead railway bridge, in the Ore Mountains. It somewhat felt like paper chase, just some approximate coordinates and double female sense of direction to see how far we could get. In the end, we made it, of course. We found the railway bridge in the middle of winder wonderland and, of course, we also had to take some pictures in the snow. The bridge connected Zwönitz and Scheibenberg and was built and finished in 1899. It is 63.1 meteres long and has got a height of 16.74 meters. This railroad once was known for its viaducts, but after most parts had been removed for reparations after World War II in 1947, the Fuchsbrunnbrücke now is the only remaining viaduct of the former Erzgebirgsbahn. As you can probably guess I can get quite enthusiastic about engineering and history, hahaaa. By the way I would like to indicate that you are not allowed to walk on the bridge as it is also said on a a sign right in front of the bridge. I personally think that no picture in this world is worth risking your life, so we of Course only shot in front of it and tried to capture a few moments. I’d like to go here again during summer to capture it in sunlight as well and I also read that on the other site of the bridge the tracks lead through the woods, so this may be a great hiking route and photo spot, too. Can’t wait to be back. Back in nature. Back wherever my feet take me. Happy hiking everyone. 

 


 

Eine kleine Winterwanderung. Nachdem ich den Januar mehrheitlich müde und in eine Kuscheldecke eingerollt über die Bühne gebracht habe. Weil man auf unterschiedlichste Art und Weise Kraft tanken kann. Weil mir Netflix and Chill nur bedingt liegt. Weil ich lieber draußen bin und rumräubere, irgendetwas anstelle und mich verlaufe. Weil mir das mental so viel gibt. Umso schöner, wenn man Freunde hat, die die eigene Spontanität teilen und mit ebenso großer Abenteuerlust dabei sind. Auf der Suche nach einer längst stillgelegten Eisenbahnbrücke im Erzgebirge. Es hatte ein bisschen was von Schnitzeljagd. Die Voraussetzungen, ein paar wage Koordinaten und der berühmtberüchtigte, weibliche Orientierungssinn. Doch wir haben sie gefunden, eingeschneit, mitten im Winterwonderland. Ein schöner Anblick, den wir natürlich trotz Kälte auch auf einigen Fotos festhalten mussten. Die Fuchsbrunnbrücke ist das letzte noch erhaltene Viadukt der alten Erzgebirgsbahn und befindet sich zwischen Zwönitz und Bernsbach mitten im Wald. Sie hat eine Länge von 63,1 m sowie eine Höhe von etwa 16,74 m. Die Bahnlinie Zwönitz-Scheibenberg zählte einst zu den viaduktreichsten in Sachsen. Fertigstellt im Jahre 1899 ist die Fuchsbrunnbrücke, eine Gerüstpfeilerbrücke, auf dieser Linie nunmehr das einzig verbliebene Wahrzeichen damaliger Ingenieursbaukunst, da der größte Teil der Strecke im Zuge der Reparationsleistungen im Jahre 1947 abgebaut werden musste. Wie ihr feststellen könnt, ich habe einen kleinen Faible für den Ingenieursbau und auch für Geschichtliches, haha. An dieser Stelle möchte ich im Übrigen darauf hinweisen, dass die Brücke nicht betreten werden darf, einem dicken Schild mit der Aufschrift „Lebensgefahr“ sollte man hier unbedingt Beachtung schenken. Kein Foto ist es wert, dass man sich deshalb in Gefahr begibt, auch wir haben nur vor der Absperrung fotografiert. Ich möchte gern im Sommer noch einmal hierherkommen. Auf der gegenüberliegenden Seite der Brücke sollen die stillgelegten, alten Gleise tatsächlich noch ein Stück weiter durch den Wald führen, auch das schreit nach Foto-Spot und ausgedehnter Sommerwanderung. Ich kann’s kaum erwarten… 🙂

 

IMG_0660-1-4

IMG_0716-1-4

IMG_0737-1-10

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s