Monthly Review February 2017

Hallo Februar, was warst du verrückt. Bisschen wie eine Fahrt mit dem Lift im Winterurlaub, wenn’s aus dem Tal hoch auf den Berg geht. Halt so ganz gemächlich, in moderatem Tempo, aber mit jedem Meter auch ein bisschen mehr mit dem Kopf in den Wolken. Und ganz tief unten gestartet, als olles Grippeopfer, das ab und zu mal Gassi geführt oder auf einem Schlitten durch den Schnee gezogen wurde, leise vor sich hin röchelnd. Danke an dieser Stelle nochmal an die beiden Herren. Und sowieso an alle. Ich hab halt einfach die tollsten Freunde. Und wie schön ist das, wenn die einfach nur schonungslos ehrlich sind und einem schon bei der Begrüßung sagen, wie scheiße man aussieht. Ich hab euch trotzdem lieb. Oder wohl gerade deswegen. Nach dem körperlichen Totalzerfall ging’s dann hoch hinaus. Aber hallo. Nur so viel dazu, ich hab spontan meine Wohnung renoviert. Also, Teile davon. Sag ja, Energiebündel. Zudem war ich wieder mit der lieben Sarah von Lichtkunstleipzig unterwegs und wir haben ein neues Outfit für den Blog fotografiert. Ein wirklich toller Nachmittag.

img_3089

Spring Streetstyle – hier findet ihr den kompletten Blogpost

Die Links zu den Artikeln findet ihr ebenfalls dort. Ich bin ja bisschen verliebt in meine neue Tasche muss ich gestehen. Und graue Mäntel sind sowieso meine liebsten Basics.

img_2611

What is love – Und manchmal vergesse ich was Liebe ist

Zudem gab’s auch noch ein paar neue Posts aus der Kategorie „Gedankengrütze“ hier auf dem Blog. Davon hab ich nämlich immer reichlich in der Rübe… Dieses Bild stammt übrigens von einer Kunstaustellung. Den Namen des Künstlers habe ich leider nicht mehr im Kopf, allerdings erinnere ich mich an den Namen des Gemäldes, es hieß „Hybrid“. Ich stand wahrscheinlich zehn Minuten davor, der Kopf schief, der Blick fragend und on top ein Gesichtsausdruck aus der Kategorie dümmlich-verwirrt. Denn der Titel erschloss sich mir nach wie vor nicht. Habe daraufhin einfach für mich beschlossen, dass ich nicht alles auf dieser Welt verstehen muss und dass man Dinge auch unerklärt einfach schön finden darf. Auch diese wilde Farbexplosion.

img_2937

Time – über Gratisbeilagen im Leben und wie man sich von ihnen wieder erholt

Und ein weiterer Gedankenpost zum Thema Gratisbeilagen des Lebens. Das Bild hatte ich übrigens während eines Besuchs im Harz im vergangenem Jahr aufgenommen und da ich es so schön fand, hängt es nun als Fineart unter Acrylglas in meiner Wohnung.

Und momentan? Da platze ich fast vor Ideen, das ist unglaublich. Und nun ist auch noch Erika bei mir eingezogen. Meine erste Spiegelreflexkamera. Und ja, sie hat einen Namen, ich verstehe die Frage nicht. Die Fotografie hat mich schon immer fasziniert, aber bisher fehlte es mir einfach noch an der richtigen Ausrüstung. Und an Können. Ersteres ist nun vorhanden und an Zweitem arbeite ich bereits eifrig. Man darf also gespannt sein, wo die Reise hingeht. Ich werde euch in jedem Fall daran teilhaben lassen und hier auf dem Blog schon sehr bald einige meiner ersten Projekte zeigen.


 

Hey February, you weirdo. You kinda felt like going by an endless elevator,  where you start on the rocks but make your way up to the top and with every passed meter you more and more feel your head in the clouds. I started this month with the flu, unable to do anything and laying around like a gasping starfish. But thanks a lot to my friends who came around to occasionally take me out for a short walk like I was a doggie to pick up at home and to make sure it’s getting some excercise in the nearby park. And it’s always a pleasure when a warm welcome also includes being told how fucked up you look. Well, nevertheless I like my friends. Or maybe it’s just because of that. After the physical decay things turned out to get better and better really quickly. I even renovated parts of my apartment, which was a quite spontaneous idea. I also got to meet Sarah from Lichtkunstleipzig again and we spent a lovely afternoon together and shot a new look for the blog you can check out here in case you missed it.

Besides fashion there have also been some new independent category posts on the blog in February. This category is for my personal thoughts and more profound texts and also poems like What is love. The other post Time is about negative things unexpectedly happening to you, mostly there’re for free in life, and how a hairdresser, a rehab and quite a bit of time can help your hair, liver and heart to get over it.

And what’s my résumé at the end of this month? My head is full of ideas and I seriously don’t know where to start. Also, Erika moved in a few weeks ago. My very first DSLR camera and yep, I named her Erika. I have always been interested in photography but two things were missing in my life so far, which are appropriate eqipment and skill. First-mentioned is now existing and I’m currently working on my skills as well. You will get to see some of my first project on here very soon, I promise. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s