Like a lemon

Und manchmal hat man den Wunsch kreativ sein zu wollen und den Gedanken es vielleicht sogar sein zu müssen, denn so ein Blog ist schließlich immer hungrig und schreit beständig nach neuem Futter. Und manchmal kommt dabei, quasi unter Zugzwang, auch einfach nur ganz große Kacke raus. Quasi dem Wunsch zum Trotz und dem selbst auferlegtem Zwang zum Dank. Und manchmal ist das eben so. Manchmal geht eben einfach nichts mehr. Auch eine Zitrone lässt sich nur bis zu einem gewissen Grad auspressen und dann läuft da nichts mehr. Und macht man dennoch weiter, drückt wild auf ihr herum, zerlegt sie sich in alle Bestandteile und entledigt sich aller Fruchtfleischfasern und Kerne mitten über deinem Schnitzel. Das war dann wohl zu viel Drucke. Zitronenkollaps quasi. Oder um es mal etwas lyrischer, mit den Worten von Sänger Tim Benzko, auszudrücken, „ich bin doch keine Maschine, ich leb von Luft und Fantasie“. Ich würde an dieser Stelle nun ganz gern, ganz schulmädchenmäßig, meinen Arm in die Luft werfen, dabei wild mit meinen Fingern schnipsen und in dieser Auflistung das Wörtchen „Sonne“ ergänzen. Denn so gern ich den Herbst tatsächlich habe, zuweilen ist er ein echter Energiedieb. Nicht, dass sich mein blasser Hautton je groß etwas aus Sonne machen würde, aber ihr wisst schon, Vitamin-D, gute Laune und so. Der trübe Herbst kann einem hin und wieder schon ein wenig das Strahlen aus den Augen rauben. Oder schlimmer noch, eine Müdigkeit kreieren, die man nicht einmal mit allnächtlichen 8-h Schlaf zu bezwingen vermag. Alles Erfahrungswerte. Dennoch, der Herbst ist schön. In keiner Jahreszeit macht es schließlich mehr Spaß ein ganzes Wochenende durchzuschlafen, draußen Regen, drinnen Netflix, ein Leben wie auf der Faultierfarm olé. Und ich würde an dieser Stelle gern noch mehr Pro-Herbst-Argumente finden, aber es mangelt mir gerade an Vitamin D, ich bin und bleibe nun mal ein Sommerkind. Wobei, eine Sache mag ich am Herbst ja dann doch noch: diese kleinen Tageslichtmomente, die man damit verbringt, die bunte Natur zu erkunden, lachend durch Pfützen zu springen und sich von oben bis unten komplett mit Matsch einzusauen. Denn sind wir mal ehrlich zu uns selbst, lachend im Matsch sind wir doch immer noch am glücklichsten und wer glücklich ist, findet auch wieder zur Kreativität zurück.

 

And sometimes you’re missing your creativity. And sometimes you’re pressuring yourself as you feel like you need to be creative right now, because you know a blog’s always longing for new inspiring content. And sometimes you’re going to mess it all up this way, because even a lemon can only be squeezed up to a certain point and there won’t be more juice, even if you keep on squeezing it or try even harder. The only thing that could happen would probably be the lemon falling into pieces including skin and pips right over your schnitzel. Lemon collapsed. That’s when you’re about to notice that this was probably way too much of pressure. Or otherwise, to express it with some more lyrical words by singer Tim Benzko “I’m not a machine, I live on air and fantasy”. Now I would really like to throw my hand up in the air, wildly snapping my fingers like I was still a school kid, and add “sun” on that list. Fall really steals my energy at times. And it’s really not like my pale teint has ever been caring too much about sun, but you’ll probably know what I mean. Sun’s healing power, vitamin D, good mood and things like that. Dark fall is making me feel so sleepy and it feels like not even full eight hours of sleep every night could change a damn thing about that. Nevertheless, fall has its advantages, too. There’s no better season to stay in bed all weekend, rain outside, Netflix inside and your apartment looking like a sloth farm olé. And yeah, I’d really like to sum up some more fall advantages, but I can’t think of more examples right now. Maybe it’s lack of vitamin D for the moment, because I’m forever a child of summer. But, there’s one more thing I like about fall: the little moments when exploring colorful nature and laughing while jumping into puddles and getting completely covered in mud. And let’s be honest to ourselves, these moments are true happiness during fall and happiness always comes with creativity for those who seek for it.

image

image

image

Coat – Zara (find similar one here)

Pullover – Esprit (get similar one here)

Jeans – Mango (get it here)

Ankle Boots – Zara (get them here)

Scarf – Zara (get it here)

Bag – Zara (find lookalike here)

image

image

2 thoughts on “Like a lemon

  1. Ich weiß genau was du meinst! Man hat den Druck einen neuen Blogpost zu veröffentlichen, da der vergangene schon eine halbe Ewigkeit her ist. Doch einen sinnvollen Post zu schreiben, mit dem man auch zufrieden ist- ist gar nicht so einfach! Manchmal sollte man die Dinge nicht zu ernst nehmen. Wenn die nicht vorhandene Sonne einen selbst nicht motiviert, muss man sich andere Dinge suchen, die wieder das Feuer in einem erwachen lassen. Ich hoffe, dass für dich bald wieder die Sonne scheint! 🙂

    Bis dahin, Isabell von http://www.lesbellescouleurs.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s