Lifting the hair secret [Vol. I]

image

Jaja, wir Frauen und unsere Haare. Als Brünette wäre man gern Blondine. Als Blondine wäre man gern Brünette. Als Lockenhaarträgerin hantiert man allmorgendlich mit dem Glätteisen und der Mähne im Badezimmer herum und das Ergebnis sieht dann auch echt toll aus. Also zumindest für eine Weile, also für ein paar Stunden oder eben zumindest solange bis es anfängt zu regnen oder zu schneiden oder es windet oder die Feuchtigkeit der Luft einfach suboptimal ist oder… Und selbst wenn man wie ich, mit langen Haaren auf Glätteisen und Co. verzichten kann, und nun spreche ich aus eigener Erfahrung, spielt man doch des Öfteren mit dem Gedanken sie einfach mal ratzefatze kurz zu schneiden und mit ratzefatze kurz meine ich, natürlich, einen mindestens schulterlangen Bob. Schließlich ist das schon schmerzlich kurz genug und alles was darüber hinaus gehen würde, käme daher ohnehin nicht in Frage. Spontan kämen mir Schlagwörter wie Braids, Pony Tails und Waves in den Sinn. Der Sommer naht schließlich und ein bisschen Mähne braucht man ja dann doch  zum spielen und für den obligatorischen messy Dutt beim gefühlt walfischartigen Umdrehen auf der Sonnenliege am Strand.

Yep, girls and hair goals. When bruenette you wanna be a blondie. When a blondie you wanna be a brunette. When having curly hair you’re having a tight schedule every morning, fiddling around with your mane and hair straightener in the bathroom. The result is good, at least for a few hours or unless you leave your house and it starts raining or snowing or it’s getting windy or there’s high humidity or… And even if you got straight and long hair like me, and I know from my personal experience, you sometimes think about cutting it very short and when I say short I mean an at least shoulder-length bob hairdo because that’s definitely short enough, isn’t it. I’m thinking about brais, pony tails and waves right now. Summer is close and we still need at least a little something left to play with and of course, the required messy bun when whale-like feeling, turning around on our sun lounger at the beach. 

Wenn man wie ich, bereits im Teeniealter mit dem Färben beginnt, vergisst man in seinen Mittzwanzigern irgendwann, was das da eigentlich genau ist, was da so aus dem eigenen Kopf heraussprießt. Ich ging bis dato davon aus, dass ich mittel bis dunkelbraun wäre, aber stellte mit etwas mehr an heraus wachsendem Ansatz immer deutlicher fest, dass es ja doch maximal ein hellbraun sein kann. Überraschung. Die letzten Jahre hatte ich nämlich immer zu schokobraunen Tönungen und Färbungen gegriffen, was dann aber immer den Nachteil hatte, dass ich auf Grund meiner recht hellen Hautfarbe (und nein, auch im Sommer wird’s nicht wirklich besser) schnell kränklich aussah. Es stand also für mich fest, haaremäßig heller werden, das ist das neue Ziel. 😀

When you start coloring your hair already during teens you now and then forget about the actual natural hair color spearing out of your head. To date I thought I was something between medium and dark brown hair. Well, I found out it must be a light brown at the max. Surprise. During the last years I always colorized them in chocolate browns and was often wondering why I looked that pale with my also very pale skin (and no, that’s not getting better during summer!). New hair goal: lighten up that mane! 😀

Ich persönlich war schon länger unzufrieden mit meinen Haaren. Nicht so sehr mit dem Schnitt, denn meinen Pragmatismus, d.h. alles auf einer Länge, ohne schrägen, geraden, sonstigen Pony oder groß Stufen und Tamtam, mag ich eigentlich sehr, nur die Farbe(n), diiie mochte ich irgendwie so gar nicht mehr. Bei meinem letzten Friseurtermin im November vergangenen Jahres wollte ich meine Längen ein wenig aufgehellt haben, selbstverständlich mit softem und fließendem (!) Übergang von brünett in ein dunkelblond. Das Resultat dieses Besuchs: die obere Kopfhälfte brünett, die untere in einem orange-gelb-urinblond. Und das beim Friseur. Nach ein paar Wochen waren meine Haare im orange-gelb-urinblond Bereich dann so strapaziert und strohig, dass selbst Conditioner, Wunderölkuren und Co. nicht mehr wirklich viel halfen.

I had been unhappy with my hair for quite a long time back then. Not really with how it was cut, because I actually love it the pragmatic way, just long without bangs and stuff. I was unhappy with my hair color for like months. This was horribe, believe me. When I had my last appointment at the hairdresser I told her that I would ike to go a little blonder in my lengths with a smooth transition from brown to dark ash blond. Well, it turned out that in result half of my hair was bruenette and the other half now was a mixture of orange and yellow. You can probably guess how shocked I was. After a few months the orange and yellow lengths were so dry and stressed that even conditioner, hair oil and co. couldn’t help me anymore.

Daraufhin hatte ich in den vergangenen Wochen viel recherchiert und mir auf Youtube einige Erfahrungsberichte zum Thema Blondieren mit Olaplex angeschaut und mir bei der Gelegenheit auch gleich einen neuen Friseur gesucht. 😀 Wenn ihr euch das Vorher-Bild anschaut, gebt ihr mir sicherlich recht, dass da echt ein Profi ran musste. Auch wollte ich unbedingt mal ausprobieren, ob das wirklich so viel bringen soll, dieses Olaplex. Das ist ein Wirkstoff, der u.a. vom Friseur mit in die Farbe gegeben wird und dafür sorgen soll, dass der pflegende Wirkstoff beim Colorieren direkt mit ins Haar gelangt, so dass man schonender aufhellen kann und die kaputten Haare nach dem Blondieren ausbleiben. Da ich aber kein Lexikon oder Haarexperte bin, würde ich an dieser Stelle auf Fachleute & Co. verweisen, falls ihr zu dem Wirkstoff Olaplex noch mehr wissen möchtet. 🙂

So I did some research and found a few very interesting videos on youtube concerning going blonder with olaplex and on this occasion I also looked for a new hairdresser. 😀 When you take a look at my before and after picture you will probably agree with me that I needed someone professional. I really wanted to know if this olaplex really delivers what ads promise. It is mixed with the actual color before colorizing and then it’s like a normal colorization unless the fact that in this case the nurturing substances get right into the hair while colorizing. In result the whole process is much more gently to the hair and it avoids hair damages. In fact that I’m no encyclopedia I would like to refer to real professionals or other websites if you like to get further information on this hair goal achiever.

In Leipzig konnte ich online tatsächlich nicht viele Friseure finden, die diese Methode hier anbieten. Mich hat es dann aber in den Friseursalon Strese gezogen, das Werbeversprechen von brünett auf blond in nur einem Tag, ja, damit hatten sie mich. Ich Werbeopfer. Das Ergebnis dieses Besuchs kann sich meines Erachtens auch wirklich sehen lassen. Auf Grund des krasses Farbunterschiedes in meinen Haaren war es erstmal wichtig wieder einen fließenden Übergang hinzubekommen. Nach dem ersten Blondieren und Auswaschen mussten meine Spitzen dann nochmals etwas dunkler gefärbt werden, damit (endlich wieder!) ein einheitliches Bild entsteht. Das war der erste Streich, deeeenn 100 % zufrieden bin ich noch nicht. Aktuell bin ich ein Brownie-Brondie-Gold-and-Honey-Blondy. In ein paar Wochen, nachdem ich meinen Haaren jetzt erstmal ein wenig Ruhe vom Färben gönne, habe ich einen weiteren Termin, dann soll insgesamt und einheitlich noch ein wenig mehr aufgehellt werden. Ich habe da schon konkrete Vorstellungen, aber lasst euch einfach mal überraschen. Ich hoffe, ich kann euch schon bald das endgültige und zufriedenstellende Endresultat zeigen. 🙂

In my home town Leipzig it was rather difficult to find any hair salons offering this olaplex hair treatment or at least they didn’t have any information about that on their websites. I decided for a visit at Friseursalon Strese, because their ad said that they can make a brunette blond with olaplex within one day only. Jep, they caught me with that. I’m a victim of ad industry. Buuut if you ask me the result is great. I finally got that smooth transition I wanted and which, to be completely honest, wasn’t quite easy to accomplish because of the badass color difference. At the moment I’m a brownie-brondie-gold-and-honey-blondy but in a few week I’m gonna have a second appointment for my hopefully final hair color, because this is only an intermediate step. Stay tuned.

Aktuell kann ich euch leider noch kein Update zur Wirksamkeit des Olaplex Wirkstoffes geben. Ich werde die kommenden Wochen schauen, inwiefern meine Haare durch das Blondieren wieder zum aufgeplatzten Sofakissen mutieren. An sich waren sie vor dem Färben recht gesund, es mussten tatsächlich nur 2.3 cm ab, der Frizz war vor allem dadurch bedingt, dass sie durch das Blondieren auf herkömmliche Weise ohne Olaplex im vergangenen Jahr total strapaziert, trocken und strohig waren. Nun sind sie noch seidig, weich und fein, obwohl der Friseurbesuch ja nun schon wieder ein paar Tage zurück liegt. In Kürze gibt’s hierzu aber bald ein Update. Ich bin schon so gespannt. 🙂

For now I cannot give you any final feedback on how olaplex really helps to protect the hair from damages during colorizing but I promise I’ll tell ya in a few weeks. Let’s see if my hair mutates into a bursted couch pillow again, I really hope it won’t. 😀 Actually my hair lengths are okay and healthy, so the hairdresser wanted to cut off 2 to 3 centimeters only. The frizz was the result of my last appointment at my former hairdresser and the last bleaching with an ordinary bleaching product without olaplex. They were so dry and strawy. At the moment my hair is still smooth, even though it’s already been a week now since I visited Friseursalon Strese, but I’m gonna give you a final update in a few weeks. I’m so excited. 🙂

Vorher – Nachher-Bild // Before-and-after

image

3 thoughts on “Lifting the hair secret [Vol. I]

  1. Wow ! Deine Bilder sprechen für sich !
    Meine Tochter erzählte mir von einem “ Zaubermittel “ , welches es nur beim Friseur geben soll . Ich weiß aber nicht , ob sie dieses meinte ?
    Liebe Grüße Dajana

    Gefällt mir

  2. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sie dieses „Zaubermittel“ meinte. Es wird in drei Schritten angewendet, Nummer 1 und 2 erfolgen nur beim Friseur und Nummer 3 kann man dann einmal wöchentlich daheim anwenden, quasi als eine Art Haarkur. Ich werde berichten, wie es nach ein paar Wochen in Punkto Haarschäden und Trockenheit aussieht.
    Liebe Grüße, Stephie 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s